ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Zur Berichterstattung in den Medien

Bei der Überwindung der Vorurteile gegenüber Linkshändigkeit spielen die Medien eine sehr wichtige Rolle: Die Informationen müssen inhaltlich richtig und korrekt sein, aufklären, aber auch verantwortungsvoll die Tatsache behandeln, dass wir es bei der Händigkeit mit dem Ausdruck der motorischen Dominanz der, der jeweiligen Hand gegenüberliegenden Gehirnhälfte zu tun haben. Jede Beeinflussung der Händigkeit ist also auch ein Eingriff in das Gehirn.

Diese, manchmal auch humoristisch verpackte Aufklärungsarbeit wurde von vielen Journalisten geleistet. In einer Dokumentation der Berichterstattung zu unserer Arbeit sind die uns bekannt gewordenen Medienveröffentlichungen aufgelistet. Abgedruckt findet man auch Interviews und Teile aus Talkshows (z.B. "Samstagsclub" mit der Karikaturistin Franziska Bielek, S. 277-280; "Sag die Wahrheit" mit Günther Jauch, Heiner Lautenbach u.a., S. 359-367; zur Linkshändigkeit bei Ilona Christen, S. 412-416) sowie verschiedene Artikel in dem Buch Links und Rechts in der Wahrnehmung des Menschen. Zur Geschichte der Linkshändigkeit.
 

© Copyright: Erste deutsche Beratungs- und Informationsstelle für Linkshänder und umgeschulte Linkshänder, Sendlinger Str. 17, 80331 München, Tel. / Fax: +49 / 89 / 26 86 14
http://www.lefthander-consulting.org,  e-mail: info@lefthander-consulting.org